Aktuelles

Streichinstrumente

(Beginn ab 5 bis 10 Jahren)

  • Violine
  • Viola
  • Violoncello
  • Kontrabas


Zu der großen Familie der Streichinstrumente gehören die Violine (Geige), Viola (Bratsche), Violoncello (Cello) und der Kontrabass (Bass). Die Form der Instrumente verrät auf den ersten Blick, dass sie alle zusammen gehören: eine gewölbte Decke, ein gewölbter Boden, Zargen, Hals mit darauf liegendem bundlosen Griffbrett und Steg, über den die vier Saiten laufen, haben alle Streichinstrumente. (Der heutige Kontrabass allerdings gehört als Zwischenform eher zu der Familie der Gamben, hat aber nur 4 bzw. 5 statt 6 Saiten.)

Die Streichinstrumente werden aus vielen Einzelteilen vom Geigenbauer zusammengesetzt. Die Verwendung des richtigen Holzes ist äußerst wichtig, z. B. Ahorn, Fichte, Ebenholz oder Buchsbaum. Ganz wesentlich zum Klang tragen Bassbalken und Stimmstock im Innern der Instrumente bei. Die Streichinstrumente werden mit einem Bogen gestrichen. Dieser wird von einem Bogenbauer gefertigt. Um eine stärkere Haftung und Reibung zu  erzielen, werden die Haare mit Kolophonium, einem Baumharz, bestrichen.

Violine

Schon sei dem 16. /17. Jahrhunderts hat die Violine, ihre bis heute unveränderte, traditionelle Form gefunden.

Die Violine ist vorzugsweise ein klassisches Instrument, kann aber in Musik anderer Stilrichtungen eingesetzt werden.

Viola

Die Viola hat sich besonders im 20. Jahrhundert mit ihrem Repertoire weiterentwickelt.

Gestiegene Ansprüche an die Bratsche als Solo- und Kammermusikinstrument und ständige Erweiterung des Spielrepertoires haben die Bratsche zu einem der Violine gleichwertigen Soloinstrument werden lassen.

Violaspieler sind immer gesuchte Musikpartner.

Violoncello

Das Violoncello nimmt in der Familie der Streichinstrumente die Tenorlage ein und kann sowohl solistisch als auch in Verbindung mit den anderen Instrumenten eingesetzt werden.

Beim Quartettspiel übernimmt es die Bassfunktion.

Kontrabass

Der Kontrabass ist als größtes Streichinstrument das Fundament eines Orchesters. Durch seine Vielseitigkeit ist er in der Klassik wie in der Unterhaltungsmusik unverzichtbar.

Unterricht

Mit Violine, Viola und Violoncello können Kinder schon ab 5 Jahren, mit Kontrabass ab ca. 10 Jahren beginnen. Es gibt kleine Instrumente, die entsprechend der Größe der Kinder gebaut werden. Daneben gibt es heute viel kindgemäßes Unterrichtsmaterial, so dass das Vorurteil, ein Streichinstrument zu lernen sei eine Qual, leicht zu widerlegen ist. Für den Anfang empfiehlt es sich ein Instrument, das es an der Musikschule in allen Größen gibt, auszuleihen.

Die Familie der Streichinstrumente (Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass) bilden den Grundstock eines jeden Sinfonieorchesters. Deshalb haben alle, die diese Instrumente erlernen, viele Möglichkeiten miteinander zu musizieren. Ob alleine, als Duo, Trio, Quartett, in einem großen oder kleinen Streicher-ensemble oder später in einem Sinfonieorchester. Jeder Streicher ist ein gefragter Instrumentalist. Sogar in der Pop-Musik ist die Violine (Geige) z. B. auch als E-Geige zu finden.

Lehrkräfte Violine

Tabea Reichert, Alexandra Hänisch

Lehrkräfte Viola

Tabea Reichert

Lehrkräfte Violoncello

Ina Krauß-Pfleghaar

Anmeldung

Formulare zur Anmeldung, Schulordung und Entgeltordnung finden sie hier

Informationsmaterial als PDF: